Vereinsporträt per Video

Vereinsporträt per Video
Durch IMPULS-Förderung bekommt Spielmannszug Heiden e.V. digitale Selbstdarstellung

 

Ensemble / Organisation
Spielmannszug Heiden e.V.
Projekttitel
Erstellung der Videoreihe: Spielmannszug Heiden – Ausbildung und Leben im Verein
Bundesland
Nordrhein-Westfalen
Fördersumme
6.175 EUR
Genre
Instrumental
Social Media / Website
Borkener Zeitung (02.02.22)

Der Film soll darstellen, “was uns als Verein ausmacht”, so [Sprecherin Carmen] Brücker. “Ganz zentral ist hierbei die Gemeinschaft, die immer wieder spürbar wird im Vereinsleben.” Ein Anliegen sei es auch, die musikalische Vielfalt zu zeigen. Einerseits die traditionelle Marschmusik. “Dazu gehört natürlich auch unsere Präsenz bei der Straßenmusik, bei der wir mit viel Qualität die heimatlichen Traditionen bereichern, womit wir aber auch schon national und international mit Elemten des Showmarschierens gläzen konnten,” erklärt Carmen Brücker. Auf der anderen Seite möchte der Verein die konzertante Seite des Musizierens zeigen, also Platzkonzerte, Konzertabende, Kirchenkonzerte und Auftritte bei Bundeswettbewerben.

Musikkultur der Spielmannszüge

Ihre Hauptinstrumente sind Flöte und kleine Trommel. Sie musizieren, während sie – in aller Regel in Uniform gekleidet – stramm, aber immer gut gelaunt marschieren. Spielmannszüge pflegen eine ganz eigene Musikkultur. Vor allem in Nordrhein-Westfalen ist sie sehr verbreitet. Auf jedem Schützenfest läuft dort eine Kapelle und bildet mit Marschmusik unter freiem Himmel den feierlichen Rahmen. So auch in Heiden, wo der Spielmannszug seit 1919 besteht und heute über 120 aktive Mitglieder im Ensemble zählt. Der Verein pflegt das moderne, fantasiereiche Show-Marschieren, gibt aber auch „normale“ Konzerte im Saal. Dann wird nicht auf den kleinen Spielmannsflöten sondern auf Böhm-Querflöten musiziert, unterstützt durch Percussion und Mellets, um nicht zuletzt mit tiefen Tönen das orchestrale Klangbild schöner abzurunden.

 

Kinder und Jugend digital erreichen

Die Idee kam von den jüngeren Mitgliedern: Der Verein braucht Videos, um anderen zu erklären, was es mit dem Spielmannszug und all dem Drumherum auf sich hat. Und tatsächlich: Dank IMPLULS-Förderung konnte der Verein das Videoprojekt mit professioneller Unterstützung angehen. Ein Videojournalist begleitete ein halbes Jahr lang das Projekt.

Video: Dreh und Produktion

Auch ehrenamtlicher Einsatz war nötig. Doch allein dadurch wäre das Video-Projekt nicht machbar gewesen. Denn Dreh und Produktion der Filme erforderten zahlreiche Arbeitsstunden und viel Knowhow: Die Dramaturgie des Videos etwa muss passen. Interviews gilt es gut vorzubereiten, damit in der Aufnahmesituation Antworten und Statements locker und spontan gelingen können. Unterm Strich hat der Verein drei Videos produziert, die anschaulich, verständlich und natürlich vollauf sympathisch rüberkommen. Ein Imagefilm stellt den Spielmannszug Heiden im Porträt vor. Zwei weitere Filme widmeten sich der Werbung neuer Mitglieder und stellten zum einen die Flöten-Ausbildung vor, zum anderen die Schlagwerk-Ausbildung.

 

Nachwuchs

Bislang gewann der Spielmannszug Heiden e.V. seine neuen Mitglieder – vor allem natürlich Kinder und Jugendliche – über die örtliche Grundschule und die Hauptschule. Vereinsmitglieder gingen in die Schulen, erklärten den jungen Menschen die Instrumente und verteilten Flyer. Neuaufnahmen waren quasi ein „Selbstläufer“. In der Pandemie jedoch war diese Art der Mitgliederwerbung unmöglich. Unterricht fand im Homeschooling statt, der öffentliche Zugang zu den Schulen war gesperrt. Unabhängig davon wurde in Heiden vor einiger Zeit auch die Hauptschule aufgelöst. Deshalb setzt der Spielmannszug jetzt auf neue digitale Wege der Mitgliedergewinnung, wofür die Videos beste Dienste leisten.

Vorstellung des Schlagwerks

Internet und Soziale Netzwerke

Via Instagram, Facebook und Youtube wurde der Imagefilm gepostet und verbreitet. Um sein Erscheinen spannender zu machen, kündigte man ihn die Wochen vorher mit einem Countdown an. Auch die beiden anderen Videos zu Flöte und zur Trommel werden auf den vereinseigenen Kanälen gepostet. Auf die Filme kann später immer wieder mal verlinkt werden, wenn es etwa um Ankündigungen anderer Veranstaltungen geht. So wurde etwa eine Einladung zu einem „Kennenlern-Rhythmus-Tag“ mit dem Trommel-Video verknüpft, sodass Kinder sich schon mal ein bisschen vorinformieren konnten. Idealerweise wird der Link zum Video geteilt und weiterempfohlen, beispielsweise über WhatsApp-Gruppen von Eltern, die Kindersachenflohmärkte, Ferienausflüge, Schul- oder Dorffeste oder ähnliches organisieren. Ein ehrenamtliches Social-Media-Team des Spielmannszugs kümmert bzw. bemüht sich, dass man hier „viral“ den Anschluss hält.

 

Achtung Hintergrundmusik!

Allen, die gern selbst ein solches Videoprojekt angehen möchte, rät der Spielmannszug, rechtzeitig an die richtige Hintergrundmusik für den Film zu denken. Hier braucht es meist etwas „Episches“, das in Dynamik und Rhythmik nicht allzu bewegt ist, damit es klanglich auch wirklich im gewünschten Hintergrund verbleibt. Theoretisch hätte der Spielmannszug hierfür mehrere Stücke zur Auswahl gehabt, denn auch Bearbeitungen und Filmmusik gehören zu seinem konzertanten Repertoire. Praktisch allerdings waren zum Video-Produktionstermin nur Live-Mitschnitte verfügbar und die sind für diese Zwecke ungeeignet. Es braucht für den Hintergrund – obwohl er so leise ist – klar und deutliche Aufnahmequalität.

Vorstellung der Flötenausbildung

Behind the Scenes beim Videodreh